Dritter Schülerkongress zum Thema Zukunftstechnologien

itbh-sabrina-maass-hoersaal

Wie lässt sich mit Meereswellen Strom erzeugen? Wie können wir eine nachhaltige Energieversorgung gestalten? Und was haben Dieselabgasskandal & TTIP mit Schiffssicherheit zu tun?

Diese und weitere Fragen wurden am 24. Mai 2018 auf dem 3. Schülerkongress Zukunftstechnologien an der Technischen Universität Hamburg beantwortet. Ziel der Veranstaltung von der TUHH und der Initiative NAT war es, Schülerinnen und Schülern der 10. und 11. Klasse Zukunftsthemen näher zu bringen. In Workshops und Vorträgen wurden nachhaltige und zukunfts-weisende Technologien aus den Bereichen Energie, Mobilität und Meerestechnik behandelt.

Auch Prof. Dr. Sönke Knutzen, Leiter des Instituts für technische Bildung und Hochschuldidaktik und Vizepräsident für Lehre an der TUHH, war vor Ort und ermutigte die rund 400 Schülerinnen und Schüler, sich für die eigene Zukunft einzusetzen: „[…]Ihr habt die Aufgabe, die Zukunft zu gestalten.“ Dabei gibt der Gastgeber eine Fragestellung mit auf den Weg: „Wie wollen wir leben?“. Anstatt zu fragen, „wie werden wir leben?“ sollten die Schülerinnen und Schüler die Verantwortung auch gerade in unsicheren Zeiten nicht aus der Hand geben und Dinge gestalten wollen. „Versucht, es selbst zu bauen!“, betont Knutzen und legt die technologische Zukunft in die Hände der Generation Z, wie Zukunft.



Weitere Informationen gibt es hier.
Das Bild initiative-nat-claudia-hoehne.jpg steht unter ©Initiative NAT, Claudia Höhne.