Mitglied der Plattform „Digitale Zukunft: Lernen. Forschen. Wissen“

2019-c-tierney-stock

Bild: Copyright Tierney - stock.adobe.com

Das ITBH ist Mitglied der Plattform „Digitale Zukunft: Lernen. Forschen. Wissen“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Das Lernen und Lehren in der akademischen, schulischen und beruflichen Bildung wird durch die Möglichkeiten und Herausforderungen der Digitalisierung in einer Geschwindigkeit und Tiefe verändert, wie wir es bislang noch nicht erlebt haben.

Um die damit verbundenen Fragen zur beantworten, hat das Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) ein Expertengremium „Digitale Zukunft: Lernen. Forschen. Wissen.“ Ins Leben gerufen. Die Auftaktveranstaltung fand am 29. August statt. Unter dem Vorsitz von Anja Karliczek diskutierten Vertreter*innen aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Wirtschaft Ansätze für allgemein- und berufsbildende Schulen und Ausbildungsbetriebe.

Das ITBH, vertreten durch Prof. Sönke Knutzen und Dr. Tina Ladwig, ist Mitglied der Plattform und kann sich durch die vielfältige Expertise in der schulischen Bildung, dem Digital.Learning.Lab, der akademischen Bildung durch die Hamburg Open Online University und der beruflichen Bildung durch die Kompetenzwerst@tt einbringen.

Anfang Oktober trifft sich die Plattform in Berlin, um konkrete Projektideen auszuarbeiten. Im November folgt die Vorstellung der Ideen auf dem Digitalgipfel in Dortmund. 700 Bildungsexpert*innen werden dort über zwei Tage Bildungsinnovationen präsentieren und diskutieren.

Die Konferenz #KonfBD19 kann im Livestream verfolgt werden.